Imkerei Matthias Engel

Der Betrieb

Ich (Matthias Engel) habe „Ökologische Landwirtschaft“ an der Uni Witzenhausen studiert. Ich halte seit 2004 eine stetig gewachsene Zahl an Honigbienenvölkern, mit Abschluss des Abiturs 2008 waren es 70 Völker, heute bewirtschafte ich etwa 120 Bienenvölker auf 12-Waben-Dadant-Blatt, sowie diverse Zuchteinheiten auf Dalbdadant und Mini-Plus. Meine Honigräume sind aus Gewichtsgründen nur 12cm hoch. Aufgrund dieser quadratischen Kisten kann ich sie auch um 90° versetzt auf die Bruträume aufsetzen.

Meine Imkereigebäude stehen auf dem Gelände des Biolandmilchviehbetriebs Basitenberghof in Friedrichshausen bei Frankenberg (Eder). Die Völker sind in den umliegenden Dörfern und Feldern verteilt, größtenteils ganzjährig auf ein und dem selben Standort, was vor allem die Zuchtarbeit erleichtert. Mein Betrieb ist als Gewerbe angemeldet. Ich arbeite nicht nach Bio-Richtlinien, wende aber wo nötig stets individuell und ausschließlich organische Säuren an. Ab Juli werden die Völker mittels Alkoholwaschtest und Brut/Bienen-Schadbild genauestens auf den Milbenbefall kontrolliert.

Den geernteten Honig vermarkte ich u.a. über das Landmarktsystem in Rewe-Märkten. Weiter vermarkte ich über einen Bioladen in Frankenberg, eine Metzgerei in Gemünden und langjährige Stammkundschaft in Mecklenburg-Vorpommern.

Den Ausbau des Betriebes mit dem Schwerpunkt Königinnenzucht konne ich, da es sich bei der Mondscheinpoolbegattung über viele Generationen um eine spezielle Zuchtweise handelt, vom 1.8.13 – 31.7.14 über das Exist-Stipendium finanzieren.

Mein wichtigstes Zuchtziel ist eine Biene, die keine Medikamente oder Betriebsweisen mehr benötigt, um mit der Varroamilbe fertig zu werden, trotzdem umgänglich ist und anständige, also befriedigende Mengen an Honig sammelt. Das ist natürlich ein stolzes Vorhaben… Ein kleiner Joker für dabei sind die N-Linien aus langjähriger Basiszucht, welche schon ein recht hohes Maß an Milbenresistenz besitzen. Ich behaupten nicht, dass ich Bienen besitze, die gegen die Milbe immun sind! Ebenso wenig ist mir bekannt, dass es Imkereien auf der Welt gibt, die eine solche Immunität nicht nur anpreisen, sondern auch garantieren können!

Ich möchte ihnen die Möglichkeit geben, Königinnen aus meiner Zuchtarbeit zu erwerben, das bedeutet nicht, dass sie eine perfekte Biene kaufen – so etwas gibt es nicht. Weitere Selektion auf die neuen Standorte und Betriebsweisen ist immer nötig.